Marit Wolters

Cynet Art 2011

‘Re-Visionen - Bodyinnovations’ lautete 2011 das Thema der Cynetart.
Diesen Ansatz aufgreifend, erarbeitete Kazoosh! eine vierstufige, interaktive Installation, die sich mit einer der heutigen Problematiken im Spannungsfeld zwischen Körper und neuen Medien auftut: der allgegenwärtigen medialen Überwachung. Zum Arbeitsthema ‘Digitaler Voyeurismus’ entstand u.a. ein Raum in dem der Besucher das Licht über seinen Puls beeinflussen konnte, ein virtueller Rundgang durch den Körper des Festspielhauses, der durch Sensoren in den Sitzgelegenheiten gesteuert wurde und eine interaktive Wandarbeit bei der auf die bestehende Wandbemalung eingegangen wurde. Hinzu kam ein Video einer Überwachungskamera, die den Arbeitsprozess der Gruppe die gesamte Woche ein mal pro Minute aufgenommen hatte. Insgesamt waren an dem Projekt 16 Schaffende beteiligt.